Der Dirigent – Markus Hein


Markus Hein ist als freischaffender Dirigent sowohl in der symphonischen Blasmusik als auch im Bereich Oper und Sinfonieorchester tätig. Aktuell leitet er das symphonische Blasorchester „Projektorchester Würzburg“ sowie das „Collegium Muwicum“ an der Ludwig-Maximilians-Universität München.

2019 war er musikalischer Leiter einer Neuproduktion der Jungen Oper an der Staatsoper Stuttgart und stand für eine Studioaufnahme am Pult der Münchner Symphoniker. Zuvor war er u.a. als 2. Dirigent bei der Oper Schloss Hallwyl und als Gastdirigent beim Argovia Philharmonic sowie beim Polizeiorchester Bayern engagiert. Markus Hein dirigierte darüber hinaus die St. Michel Strings, die Jyväskylä Sinfonia, die Saimaa Sinfonietta, das Symphonische Blasorchester Schweizer Armeespiel, die Deutsche Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz und die Bad Reichenhaller Philharmonie.

Er besuchte zahlreiche internationale Meisterkurse, u.a. bei Douglas Bostock, Nicolás Pasquet, Mark Heron, Clark Rundell und Felix Hauswirth. Mit Douglas Bostock arbeitet er seit 2014 regelmäßig als Assistent und Chorleiter in Deutschland, Portugal und der Schweiz zusammen.

2017 schnitt er als bester Deutscher bei der International Conductors Competition for Central Europe im Rahmen des World Music Contest ab.
2018 war er Finalist beim internationalen Dirigentenwettbewerb des Nordbayerischen Musikbundes und der Hochschule für Musik Würzburg.

An den Musikhochschulen in München und Würzburg absolvierte er unter anderem die Studiengänge Orchesterleitung, Musiktheorie und Gehörbildung – jeweils mit Auszeichnung – und war Stipendiat des Deutschlandstipendiums, der Fanny Carlita Stiftung und der Mark Lothar Stiftung.

Markus Hein unterrichtet u.a. Orchesterleitung an der Hochschule für Musik und Theater München sowie Musiktheorie und Gehörbildung beim Tonkünstlerverband Bayern. Er ist in der Bildregie für Musikproduktionen u.a. für die Staatsoper München, das Symphonieorchester des BR sowie das NDR Elbphilharmonieorchester tätig.